Wie du das Meiste aus deiner Website herausholst – 8 Tipps

Maria Preußmann
Erstellt von Maria Preußmann Project Manager

5 Minuten

Zusammen mit einem unserer erfahrenen Projektmanager, haben wir eine Liste von Faktoren zusammengestellt, dank denen du das Beste aus deiner Zusammenarbeit mit einer Website-Entwicklungs-Agentur herausholen kannst.

Was denkt sich eigentlich so ein Projektmanager während der Entwicklung einer Webseite? Und welche Learnings kann man daraus ziehen? Zusammen mit einem unserer erfahrenen Projektmanager, haben wir eine Liste von Faktoren zusammengestellt, dank denen du das Beste aus deiner Zusammenarbeit mit einer Website-Entwicklungs-Agentur herausholen kannst.

8 Ratschläge von einem Projektmanager

Das schon mal direkt zu Beginn: Ein angemessenes Budget ist nur ein Aspekt für die erfolgreiche Durchführung eines Website-Development-Projekts. Genauso wichtig ist es, den richtigen Partner zu finden, der über die nötige Erfahrung verfügt, um deine Vision zu verwirklichen. Eine gut durchdachte Entscheidung für die richtige Entwicklungsagentur ist natürlich das A und O – schließlich liefert die Agentur die Ergebnisse. Aber: Auch deine eigene Rolle im Entwicklungsprozess ist wichtig.

In diesem Artikel erklären wir dir, warum du als Marketingleiter mit deiner Webdevelopment-Agentur wirklich kooperieren solltest. Außerdem stellen wir dir eine umfassende Liste von Ansätzen und bewährten Verfahren vor, die du anwenden kannst, um sicherzustellen, dass du im Interesse von Qualität und Funktionalität deines Projekts das Beste aus deiner Agentur herausholst.

Deine Teilnahme am Projekt: von Anfang an wichtig

Als Partner einer Agentur ist es unerlässlich, dass du dich direkt schon ab dem Planungsprozess deines Projekts mit einbringst. Warum? Ganz einfach: Es hilft der Agentur, einen zielgerichteten und maßgeschneiderten Ansatz zu finden, um dein Projekt optimal durchzuführen – primäre und sekundäre Ziele mit einbezogen. Dabei solltest du dir immer die Zeit nehmen, Feedback zu geben und Inhalte zu ergänzen. Nur so kommt es zu einer realistischen Projektplanung, die für alle Seiten funktioniert.

Es ist essenziell, dass du dir immer die Zeit nimmst, Feedback zu geben und Inhalte zu ergänzen.

Noch bevor es an die ersten Gespräche mit der Agentur geht, solltest du eine umfassende Auflistung deiner Anforderungen und Wünsche und ein konkretes Ziel vor Augen haben. Darauf aufbauend können die Projektmanager der Agentur ihre Zeit und Ressourcen so einteilen, dass das Projekt für dich so erfolgreich und kosteneffizient wie möglich verläuft.

Zusätzlich zu den so erzielten finanziellen Einsparungen, sparst du dank der guten Vorbereitung auch viel Zeit, die du sonst für die Überarbeitung von Ideen, die nicht richtig geplant oder ausgeführt wurden, benötigt hättest.

Letztendlich lenkst du mit deiner Beteiligung am Entwicklungsprozess die Entwicklung des Produkts in die richtige Richtung – und erhältst so das Ergebnis, das du von Anfang an erzielen wolltest. Welche Schritte du dafür am besten unternimmst, kommen im Folgenden.

1. Baue ein persönliches Verhältnis zu deiner Agentur auf

Das Internet hat es zwar sehr einfach gemacht, auf digitalem Weg mit Dienstleistern in Kontakt zu treten – aber viele Projektmanager ziehen persönliche Treffen vor. Und das hat seinen Grund: Eine Website-Entwicklung ist oft eine langfristige Zusammenarbeit zwischen einer Agentur und ihrem Partner. Regelmäßige Treffen in der „echten Welt“ können dazu beitragen, dass jede Partei die andere und deren Erwartungen besser kennenlernt. Und das führt wiederum zu besserer Kommunikation und Zusammenarbeit. Wir finden: Die Jahre seit 2020 haben die große Bedeutung von persönlichen Beziehungen und Kommunikation im persönlichen Gespräch unterstrichen.

2. Beziehe so oft wie möglich Entscheidungsträger ein

Oftmals sind die Personen auf Partnerseite, die mit den Projektmanagern kommunizieren, gar nicht diejenigen, die die endgültigen Entscheidungen treffen. Dadurch entsteht eine Lücke im reibungslosen Prozessablauf. Und das kann dazu führen, dass bereits unternommene Schritte rückgängig gemacht oder komplett geändert werden müssen, sobald die Entscheider davon erfahren. Deshalb ist es am besten, sie von Anfang an in die Kommunikation mit einzubeziehen. So werden Entscheidungen effizient getroffen und das spart Zeit, Ressourcen und schont die Nerven.

3. Hilf der Agentur, dir zu helfen: Formuliere deine Ziele frühzeitig

Das Wichtigste, das du tun kannst, um von deiner Development-Agentur richtig zu profitieren: werde dir im Vorfeld klar darüber, was du mit der Zusammenarbeit erreichen möchtest. Was sind deine Ziele? Möchtest du mehr Leads über deine Webseite generieren? Möchtest du deinen Umsatz steigern? Gibt es etwas an deiner bestehenden Webseite, das du verbessern oder ändern möchtest? Und was geschieht, nachdem die Seite fertig ist – gibt es ein Budget für zukünftige Verbesserung und Wartung?

4. Erstelle ein Grundkonzept deiner Seite, um die Entwicklung zu beschleunigen

Es lohnt sich, zusammen mit deinen Teammitgliedern einen ersten Vorschlag für deine Webseite zu entwickeln. Den kannst du dann der Agentur von Anfang an vorlegen. In diesem ersten Grundkonzept sollten deine Anforderungen und Bedürfnisse enthalten sein. Damit hat die Agentur eine Orientierung und weiß, wo Kompromisse eingegangen werden können und wo nicht. Und der Prozess wird von Anfang an deutlich beschleunigt.

5. Konzentriere dich sich auf das Ziel

(und die Agentur zeigt dir, wie du am schnellsten da hinkommst)

Auch wenn du natürlich eine Vorstellung deiner Website und ihrer Details hast – es ist wichtig, das Gesamtkonzept nicht zu vergessen. Du solltest dich also während der Entwicklung nicht an einzelnen Elementen festhalten, sondern das Projekt eher aus einer ganzheitlichen Perspektive heraus betrachten. Keine Sorge – die Agentur wird dir schon dabei helfen, wenn es um die Details geht.

6. Bleibe flexibel und aufgeschlossen

Es ist OK, wenn sich deine kurzfristigen Ziele während der Entwicklung ändern. Aber genau deshalb solltest du immer flexibel bleiben. Die Agentur performt am besten, wenn der Partner bereit ist, Dinge auszuprobieren und Entscheidungen auf der Grundlage realer Daten zu treffen.

7. Sei beim Timing realistisch

Viele Unternehmer wollen von Agenturen oft komplexe Website-Konzepte in sehr kurzer Zeit umgesetzt sehen. Das ist meistens nicht wirklich realistisch. Von daher ist es eine gute Idee, bereits vor dem ersten Agenturkontakt zu recherchieren, was deine neue Webseite wirklich können soll. Das hilft dir, einen realistischen Zeitrahmen abzuschätzen und der ist wichtig für das Briefing deiner Agentur. Wenn du dir mit deinem Timing unsicher bist, frage einfach während des Beratungsgesprächs mit deiner Agentur nach – so bekommst du eine realistische Einschätzung.

8. Bloß keine Scheu vor konstruktiver Kritik

Bei Projekten wie der Entwicklung einer Webseite in Zusammenarbeit mit einer Agentur ist Feedback essenziell. Genauso wichtig: niemals zu vergessen, dass Kritik nur dann funktioniert, wenn sie der Information und der Verbesserung dient. Damit alles vorangeht und Änderungen schnell und konsequent vorgenommen werden, solltest du deine Kritik immer auf den Punkt bringen und sie immer nur auf die Änderungen beziehen, die du dir wünschst.

Bitte deine Agentur regelmäßig um Updates, gib Feedback und lass sie wissen, wenn dir etwas auf dem Herzen liegt.

Letztendlich gibt es keine Probleme, die nicht mit ein wenig Kommunikation zur richtigen Zeit gelöst werden können. Bitte deine Agentur in regelmäßigen Abständen um Updates, gib dein Feedback so früh wie möglich und lass sie wissen, wenn dir etwas auf dem Herzen liegt. So werden Dinge besprochen, noch bevor sie im eigentlichen Projekt umgesetzt werden.

More Posts

Wir helfen Unternehmen, den entscheidenden Schritt voraus zu sein – mit WordPress.

Kontakt